Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote
Sommerzeit ist Grillzeit – Die 10 Grill-Gebote

Der Frühsommer ist da – höchste Zeit, den Grill anzuschmeißen.
Doch grillen will gelernt sein. Mit unseren 10 Grill-Geboten geht garantiert nichts mehr schief.

 

Gebot 1

Holzkohle

Gegrillt sollte mit Holzkohle oder Holzkohlebrikets werden. Für ungeduldige Hungrige empfiehlt es sich, Holzkohle-Stückchen zu nutzen. Diese sind schneller durchgeglüht.
Für lange Grillabende lohnen sich Holzkohlebriketts, da diese länger glühen.

Von früheren Angewohnheiten, wie Altpapier, Kartonagen, Zweige oder getrocknete Tannenzapfen ins Feuer zu legen raten wir ab: das Grillgut könnte mit Schadstoffen belastet werden.

 

Gebot 2

Spiritus war gestern…

Nehmt Euch die Zeit und wartet bis die Kohle mit festen Grillanzündern, nicht selber Feuer und Glut fasst. Finger weg von altertümlich traditionell bekannten Brandbeschleunigern, Spiritus und Benzin.
Verletzungen von unerwarteten Stichflammen und Verpuffungen sind die Nr. 1 der Grillunfälle.

Gebot 3

In der Ruhe liegt der Genuss

Lasst Euch nicht stressen von Gästen, die sich bereits den Bauch am Salat vollhauen.

Größere Bauchschmerzen bereitet es dem Gastgeber, wenn es nicht schmeckt…

Für das perfekte Grillergebnis sollte die Kohle wirklich grillbereit sein. Das erkennt Ihr bei Holzkohle an den glühenden Rändern der Kohle- Stückchen und bei Briketts an dem Überzug einer feinen Ascheschicht.

Gebot 4

Indirektes Grillen

Mach es wie die Profis: indirektes Grillen ist das Highlight der Grillküche. Grillen auf zwei Seiten in verschiedenen Temperaturstufen.
Wird das Fleisch zuerst deftig gegrillt, schiebt man später die Glut auf die eine Seite des Rosts und legt das Fleisch auf die leere Seite. Deckel zu und garen lassen. Fertig ist DAS ideale Grillergebnis. Euer Fleisch wird schön zart, gar und saftig sein!

 

Gebot 5

Die ideale Fleischtemperatur

Fleischthermometer & sonstiges Zubehör kennen wir. Aber wichtig ist ebenso zu wissen, dass das Fleisch bevor es auf den Grill kommt Zimmertemperatur haben sollte. So entfalten sich alle Geschmäcker wunderbar und das Fleisch ist saftig frisch.

So muss man beispielsweise ein T-Bone-Steak 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen.

Gebot 6

It’s all about the „Marinade“

Fleisch kann jeder – aber die Marinade gibt vor allem bei Pute und Huhn den absoluten Genuss. Mit einer guten und gekonnten Marinade, hebst Du Dich von allen anderen Grillmeistern ab und verzauberst Deine Gäste und Deinen eigenen Gaumen.

Eine leckere Marinade findet Ihr hier – ebenso die Grundzutaten einer perfekten Marinade: klick klack!

Kleiner zusätzlicher Tipp: vor dem Grillen die Marinade etwas mit Küchenpapier abtupfen, so wird die Haut außen rum kross und köchelt nicht im Öl vor sich her.

Gebot 7

Sei lieb zum Fleisch 😉

Fleisch sollte im Ganzen auf den Grill gelegt werden. Alte Traditionen, wie z.B. das „Anstechen“ vom Fleisch sind weit überholt.
Ein angestochenes Stück Fleisch verliert Fett und Fleischsäfte und wird damit trocken und zum Dauerkauer. Zum Wenden die Grillzange benutzen – beim Herunternehmen des fertigen Grillguts könnt Ihr die Grillzange zum Aufspießen nutzen.

Gebot 8

Weniger ist mehr

Ähnlich wie beim Rinderfilet in der Pfanne sollten wir es mit sämtlichem anderen Fleisch auch tun: das Grillgut soll nur EINMAL gewendet werden.
Also gilt: von jeder Seite EINMALIG gut durchgrillen und dann wenden. Gleiches gilt natürlich auch bei Würstchen 😉

Gebot 9

Finger weg von verkohltem Fleisch

Für manche eine echte Delikatesse und „genau richtig“, für andere wiederum ungenießbar.
Verkohltes Fleisch sollten wir meiden oder die Stellen großzügig wegschneiden.

Verkohltes Essen, wie auch der Rauch hieraus sind bereits krebserregend.

 

Gebot 10

Die Tugend der Geduld

Gegrilltes schmeckt am allerbesten, wenn es noch kurz mit Alufolie abgedeckt ruhen darf. So entfalten sich alle Geschmackskomponenten, Sehnen erzarten und Fett kann einziehen um das Fleisch zart und saftig zu machen.
Also: Geduldet Euch einen kurzen Moment, um dann das echte Geschmackserlebnis zu genießen.

Grillen – ein echter Sommergenuss!

Also schmeißt den Grill an, ladet die besten Freunde ein und genießt den Feierabend.

Wir wünschen Euch guten Appetit!