5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald
5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald
5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald
5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald
5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald
5 Tipps für eine Auszeit im Bayerischen Wald

Es gibt wenige Regionen in Deutschland, die sich so gut wie der Bayerische Wald eignen, mehrere Tage einfach abzuschalten und der Hektik des Alltags zu entfliehen – diese Traumvorstellung wird bei einer Auszeit im Bayerischen Wald wahr.

Es gibt viel zu entdecken im Bayerischen Wald, wie zum Beispiel den Nationalpark Bayerischer Wald. Die dicht bewaldeten Hügellandschaften entlang der ostbayerisch-tschechischen Grenze laden ein zu kurzen Spaziergängen ebenso wie zu sportlichen Tageswanderungen. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist eine Oase der Ruhe, die es zu entdecken lohnt. Wer will,kann die höchsten Berge erklimmen wie den Arber, den Rachel oder den Lusen, um von oben spektakuläre Ausblicke auf die Waldlandschaften zu genießen. Wem eine solche Wanderung zu anstrengend ist, der kann geruhsam seine Runden um den Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald drehen, bis er – barrierefrei – über den Wipfeln der Bäume steht und von dort einen fantastischen Blick über die Wälder hat.

Auszeit im Bayerischen Wald

Wer eher an Kultur interessiert ist, für den gibt es zum Beispiel das Märchenschloss Lambach. Dabei handelt es sich um ein ehemaliges Glashütten-Herrenhaus, das in der Nähe von Lamim Jahr 1905 im Jugendstil erbaut wurde. In den letzten Jahren richtete dort die Familie Schleyerbach ein Museum für deutsche Märchen ein. Auf vier Stockwerken erweckennachgestellte Szenen mit lebensgroßen Puppen die Märchen der Gebrüder Grimm oder von Hans Christian Andersen zum Leben. Schneeweißchen und Rosenrot fühlen sich darin neben dem Wolf und den sieben Geißlein ebenso wohl wie Rotkäppchen. Im Keller des Museums begegnet man eher finsteren Gestalten: dort gibt’s eine Hexenküche, und Feuergeister treiben ihr Unwesen. Ein Besuch im Märchenschloss Lambach macht nicht nur Familien mit Kindern Spaß.

 

Für alle, die lieber gläserne Kostbarkeiten bestaunen, eignet sich das Glasmuseum in Frauenau. Einen Abstecher lohnt das Glasmuseum in Frauenau mit seinen gläsernen Gärten. Im Museum gibt es Ausstellungen zur Glasbläserkunst, die im gesamten Bayerischen Wald heimisch war. Die dichten Wälder machten die Region zum perfekten Standort, an dem sich die zerbrechliche Kunst entwickeln konnte. Bis heute gelten die Glasbläser aus dem Bayerischen Wald als Meister ihrer Zunft. Das Glasmuseum ist nur einer von vielen Orten imBayerischen Wald, an denen man sich über die Glasbläserei informieren kann. Entlang der Glasstraße, die von Neustadt a.d. Waldnaab bis nach Passau reicht, gibt es zahlreiche Gelegenheiten dafür.

Glasmuseum Frauenau

Nach erlebnisreichen Tagen freut man sich auf gutes Essen. Die Gastronomie im Bayerischen Wald. An kulinarischen Genüssen hat die Region einiges zu bieten: sei es, dass man sich auf einem der vielen Bauernmärkte mit regionalen Spezialitäten versorgt, die man bei einem Picknick an einem schönen Ort mitten in der Natur verzehrt. Oder sei es, dass man sich in einer der zahlreichen Brauereiwirtschaften oder in einem der schön gelegenen Biergärten mit einer zünftigen Brotzeit verwöhnen lässt. Interessant ist sicher auch ein Besuch bei den Produzenten regionaler Spezialitäten: Hofläden bieten vom hausgebackenen Holzofenbrot über Wurst- und Fleischwaren, geräucherten und marinierten Fisch bis hin zu Käse alles, was das Genießerherz begehrt. Und zum Abschluss gibt’s einen selbst gebrannten Schnaps oder einen Bärwurz direkt vom Erzeuger.

Schnaps

Nach so viel Bewegung, Kultur und köstlichem Essen fehlt nur noch ein Wellness-Erlebnis, das die Auszeit im Bayerischen Wald zu einem erholsamen Urlaub macht. Was gibt’s Schöneres, als nach einer kräftezehrenden Wanderung seine müden Knochen in einer warmen Sauna zu entspannen? Im Hotel Sonnbichl in Lam  gibt’s bei einem sechs-tägigen Aufenthalt dazu noch entweder eine wohltuende Massage oder ein romantisches Verwöhnbad zu zweit im Sprudelbad. Damit kann man einen Tag voller Bewegung und interessanter Eindrücke entspannt ausklingen lassen.

Über die Autorin: Monika ist mit Ihrem Mann Petar immer auf der Suche nach Neuem, Interessantem, Außergewöhnlichem, Spannendem und Faszinierendem in der Welt. Im Fokus stehen dabei immer regionale Sitten und Gebräuche, kulinarische Besonderheiten und die Feste, die die Menschen vor Ort feiern. Ihr Blog ist unter Travelworldonline zu finden.