11 Gründe, warum Berlin nervt
11 Gründe, warum Berlin nervt
11 Gründe, warum Berlin nervt
11 Gründe, warum Berlin nervt
11 Gründe, warum Berlin nervt
11 Gründe, warum Berlin nervt

Der Berlin-Hype ist nach wie vor ungebrochen: Alle wollen in die deutsche Hauptstadt. Dabei nervt Berlin auch oft ganz schön. Wir verraten, womit. „Arm aber sexy“, hip, cool, trendig, spannend, jung – ja, all das ist Berlin. Aber auch ziemlich anstrengend, vor allem, wenn man hier lebt. Das nervt in Berlin so richtig:

#1 Die Zugezogenen: Der Streit zwischen den wenigen verbliebenen Ur-Berlinern und den Zugezogenen, allen voran den „Prenzl-Schwaben“ und „Bionade-Biedermeiern“ füllt schon ganze Magazine. Die Zugezogenen treiben die Mieten in die Höhe und gentrifizieren ganze Bezirke, schimpft der Berliner. Nicht ganz zu Unrecht. Und bei vielen Berlin-Hipstern weiß man oft auf den ersten Blick nicht, ob das ernsthaft Verrückte oder Trendsetter sind. Was echte Berliner aber besonders nervt: wenn Zugezogene auf die Frage „Woher kommst du?“, sagen „aus Berlin“. Nein. Oder eher: ein pampiges „nö“.

#2 Die echten Berliner: So man mal auf einen trifft, ist das eigentlich ganz spannend. Nur: Die sprichwörtliche Unfreundlichkeit der Berliner kann einem dann schon mal um die Ohren gehauen werden.

#3 Die Krimininalität: Besser wird’s nicht. Taschendiebstähle, Einbrüche und noch viel schlimmere Verbrechen haben in der Großstadt Berlin (zumindest gefühlt) zugenommen. Immer Augen auf und Hand auf die Tasche! Auch wilde Obdachlosen-Camps breiten sich überall in der Stadt aus, und wenig wird dagegen getan. Schön ist anders. Mittlerweile gibt es hier echte No Go Areas wie das Kottbusser Tor, und auch am RAW-Gelände, der Partymeile in Friedrichshain, passiert viel.

Standard_03

#4 Der Müll: Obwohl die Stadtreinigung recht fleißig ist, ist Berlin nicht gerade die sauberste aller Städte.

#5 Berlin stinkt: Hundekot, Döner-Mief, Urin und Abgase – der „Duft“ Berlins an vielen Ecken.

#6 Der Krach: Hier ist rund um die Uhr was los, und wer an den Partymeilen wohnt, kommt kaum zur Ruhe. Grölende Feiernde, rasende Autos und der allgemeine Stadtlärm können ganz schön nerven.

Standard_10

#7 Die Politik: Das Desaster um den Flughafen BER, der niemals fertig zu werden scheint, ist nur ein Beweis dafür, was in Berlin alles nicht klappt. Ein Termin im Bürgeramt? Unmöglich zu bekommen. Viele schimpfen über die Berliner Politik. Cooles laissez-faire ist ja ganz schön, aber bitte nicht bei wichtigen Dingen.

Standard_07

#8 Die Touri-Motzer: Anstatt sich zu freuen, dass so viele Berlin sehen wollen und ihr Geld hier lassen, betreiben einige (meist selbst keine echten Berliner) Touri-Bashing. Völlig daneben.

#9 Die Hektik: Obwohl Berlin gern so lässig und entspannt tut, ist die Stadt im Großen und Ganzen doch ganz schön hektisch. Typisch Großstadt eben.

Standard_06

#10 „Dit is nich mehr mein Berlin“: Das ist die Meinung vieler Ur-Berliner. Die kuschelig-coole Alternativ-Oase, die viele damals bis zur Wende im alten West-Berlin erlebten, ist einer schnellen, immer volleren und nur noch selten gemütlichen Mega-City voller Baustellen gewichen. Nicht wenige gebürtige Berliner ziehen früher oder später weg.

#11 Berlin ist viel zu groß: Wer hier von A nach B muss, weiß was gemeint ist. Innerhalb Berlins kann man gut und gerne mal eine Stunde unterwegs sein. Im Taxi kann das richtig teuer, in der BVG echt nervig werden.

So, genug gemotzt! Habt ihr trotzdem Lust auf Berlin, oder seid ihr auch von der Stadt genervt? Macht euch am besten selbst ein Bild!