Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars
Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars
Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars
Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars
Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars
Das Adlon: Eine deutsche Legende & Heimat vieler Stars

Eine wahre Legende und ein echtes Luxushotel in Berlin ist das Adlon Kempinski. Wir erzählen seine Geschichte. 

Stilecht liegt es am Boulevard Unter den Linden 77 in Berlin, ganz in der Nähe des Brandenburger Tores und somit mitten im Herzen der Hauptstadt. Das Adlon ist Kult. Das Ur-Adlon wurde 1907 eröffnet, das „neue“ Adlon dann 1997. Aber der Reihe nach: Um 1900 liebte die europäische Oberschicht es, mondäne Bälle und Dinner zu geben und zu besuchen. Sie folgte dem Trend aus den USA, das mehr und mehr in Luxushotels statt in ihren Anwesen zu tun. Somit war Bedarf nach einem neuen Luxushotel in der Weltstadt Berlin da.

Das Adlon

Rauschende Bälle & VIP-Gäste

In London gab es dafür das Ritz, in Wien das Hotel Imperial und in Sankt Petersburg das Hotel Astoria. Da brauchte das Berlin der Kaiserzeit natürlich auch ein edles Haus. Kaiser Wilhelm II. persönlich unterstützte das Vorhaben. Der Hotelier Lorenz Adlon kaufte 1905 das Grundstück des Adlon, und 1907 wurde das Nobel-Hotel dann eröffnet.

Rauschende Zeiten brachen an: Der russische Zar, der Maharadscha von Patiala, Henry Ford, John D. Rockefeller, Walther Rathenau, Gustav Stresemann, Aristide Briand, Charlie Chaplin, Marlene Dietrich und Josephine Baker waren Gäste. In den Goldenen Zwanzigern wurden dort pompöse Feste gefeiert. Doch im Zuge der Machtergreifung der Nationalsozialisten und des Krieges ging es mit dem Luxushotel bergab, und 1945 brannte es aus. Die Geschichte des Hauses lässt sich auch in der Verfilmung „Adlon – Eine Familiensaga“ verfolgen.

Das Berliner Luxushotel ist Kult

Heute erstrahlt das Adlon Kempinski in neuem Glanz. Es ist ein eleganter Bau im Stil des Klassizismus. Staatsoberhäupter und VIPs residieren heute bevorzugt im Adlon. 1997 wurde es wieder eröffnet, nachdem das Hotel ganz neu erbaut worden war. In vielen Details wird heute noch der Glamour des alten Adlon zitiert. Das Ambiente ist sehr elegant und luxuriös, die Speisen des Hauses sind damals wie heute erlesen – berühmt ist etwa das „Seezungenfilet Adlon“. Das Spa befindet sich im Untergeschoss, gleicht den fehlenden Stadtblick aber mit Luxus im römischen Stil aus.

Hotel Adlon restaurant

Luxus pur findet man im Adlon definitiv: Die Royal-Suite kostet um die 20.000 Euro pro Nacht und ist somit die teuerste deutsche Hotelsuite. Die Queen nächtigte schon darin. Bei den Präsidenten-Suiten ist man mit um die 15.000 Euro pro Nacht dabei. Wer einfach mal vorbeischauen möchte, könnte einmal den Royalen Afternoon Tea in der Lobby Lounge oder auf der Bel Etage im Hotel Adlon Kempinski Berlin zelebrieren, auch ohne Gast zu sein.  Berlinreisende sollten sich diese 5***** Hotel-Legende einmal anschauen!

Hotel Adlon empfangshalle