„Hotel Ikea“ – der witzige, aber nicht ganz legale Trend
„Hotel Ikea“ – der witzige, aber nicht ganz legale Trend
„Hotel Ikea“ – der witzige, aber nicht ganz legale Trend
„Hotel Ikea“ – der witzige, aber nicht ganz legale Trend
„Hotel Ikea“ – der witzige, aber nicht ganz legale Trend

Es ist ein Kindheitstraum vieler: sich mal eine Nacht im Kaufhaus einsperren zu lassen, sich durch die Feinkost- und Süßwarenabteilung zu futtern und alle Spielsachen und Klamotten durchzuprobieren. Einige Jugendliche machen das wirklich, und zwar bei Ikea. Der schwedische Möbelriese musste sich nun schon mit mehreren Fällen herumschlagen, in denen sich Teens nachts bei Ikea einschießen ließen und dort ihre ganz eigene Pyjamaparty feierten.

Geteilt wurde der Spaß dann fleißig bei Youtube, und Millionen klickten rein. Klar, dass das auch jede Menge Nachahmer anzieht. Die Masche: Die Spaßvögel verstecken sich in einem Schrank und kommen dann nachts heraus, wenn alle weg sind. Dabei wird fleißig gefilmt und allerlei Unsinn getrieben.

Ikea ist allerdings not amused, denn man könne so nicht für die Sicherheit der ungebetenen Übernachtungsgäste garantieren. Und ganz legal ist so eine Aktion wohl auch nicht. Ein witziger Spaß für die Teens und das Publikum am PC, aber eigentlich ganz schön fragwürdig. Ob es den Witzbolden einfach tagsüber zu voll beim Schweden war? Gerade samstags artet der Einkauf bei Ikea ja gerne mal in Stress aus.

Doch das Möbelhaus ist nun mal Kult. Ob Kinderparadies, Köttbullar, Softeis und Hotdog oder natürlich Produkte wie „Billy“ und Co. Eigentlich ist es doch super Werbung für die Schweden, wenn die jungen Kunden dort sogar übernachten wollen. Zwei Jungs aus Belgien traten den Trend zum „Hotel Ikea“ los, diverse Nachahmer/innen folgten international. Von rund 10 Fällen ist bisher weltweit die Rede. Witzig? Ja, aber auch nicht ganz ohne.

Wir haben daher eine bessere Idee für alle, denen es zu langweilig ist, immer nur zu Hause zu schlafen: Hier locken viele traumhafte Hotels, wo ihr ganz legal eure Nächte verbringen könnt. Ob hippes Design-Hotel in der City, elegantes Schlosshotel auf dem Land, verträumte Romantik-Oase am Meer oder familienfreundlich an einem Spaßbad gelegen.

Im Tropical Islands bei Berlin könnt ihr auch in Zelten und Tipis am Indoor-Beach schlafen. Aufregender als bei Ikea, oder? Oder mietet euch in einem hübschen Hotel der Nähe des Disneyland Paris ein. Dort ist jede Menge Spaß garantiert. Ob Stadt, Land oder Meer: Von Berlin über Paris, Amsterdam, Hamburg, Frankfurt, Prag und Köln bis hin zu in Italien, Österreich, Frankreich und an vielen, vielen weiteren schönen Destinationen findet ihr hier wunderbare Hotels.

Alle sind auf Herz und Nieren geprüft, so dass euch hier keine bösen Überraschungen erwarten. Wir meinen: Der Trend zum „Hotel Ikea“ ist zwar witzig – aber nicht wirklich zur Nachahmung empfohlen.

Wie findet ihr die Aktion, sich nachts im Möbelhaus einsperren zu lassen?