Sommer-Feelings ohne Urlaub: Meine Tipps für dich!
Sommer-Feelings ohne Urlaub: Meine Tipps für dich!
Sommer-Feelings ohne Urlaub: Meine Tipps für dich!
Sommer-Feelings ohne Urlaub: Meine Tipps für dich!
Sommer-Feelings ohne Urlaub: Meine Tipps für dich!

Sommer-Feelings ohne Urlaub! Geht das überhaupt? Wie ein Sommertag aussehen kann – ohne daran zu verzweifeln nicht in den Urlaub zu können – zeige ich euch heute.

Sind wir ehrlich: nicht immer ist alles rosig und manchmal zwingt uns das Leben einfach, auch ein wenig einstecken und verzichten zu müssen.

Kein Grund aber dafür, den Sommer nicht trotzdem in vollen Zügen zu genießen!
Wie ich das machen würde? – Kommt mit!

Morgens stehe ich auf – ich würde nun gerne sagen: nachdem mich die Sonnenstrahlen wachkitzeln: aber ganz realistisch?! Meine Kinder stehen um 6 Uhr am Bett… nein! Sie hüpfen darauf Trampolin…

Also starten wir gemeinsam: ich werfe mir ein Kleidchen über und erfreue mich an der aufgehenden Sonne und der morgendlichen Ruhe (die eigentlich vorhanden sein sollte… „is’ aber nicht“, da die Kinder ja trampolinspringend bereits durch das Zuhause flitzen.).

Sommer-feelings ohne Urlaub

Zum Frühstück gibt es etwas Erfrischendes: wie zum Beispiel dieses gaumenschmeichlerische Aprikosen-Frühstück. Denn die Süße und die frische Leichtigkeit der Aprikose sind für mich einfach DAS Sommerfeeling.

Oder etwas Leichtes zum Start in den Tag, wie zum Beispiel mit diesen Smoothies.

Am Vormittag erledige ich meist alltägliche Aufgaben, wenn freie Zeit bleibt, wäre nun der passende Moment um einfach eine Runde durch den kühlen Wald zu laufen. Ein echter Gegensatz zu Freibadbesuchen: Die Ruhe tut schlichtweg gut – wer sportlich unterwegs ist, zieht sich Laufschuhe an, stöpselt die Kopfhörer ins Ohr und legt los.

Frau beim Joggen

Nun ab unter die kalte Dusche und hinein in kurze Shorts und Top oder einem Jumpsuit, mit dem ihr gleich ideal angezogen seid und der euren Körper umschmeichelt.

Zum Mittagessen gibt es leckere Salate, die nicht zu sehr beschweren, aber sättigen. Ein bunter Mix macht es auch Kindern schmackhaft.

Als Nachtisch gibt es anstelle von Eiskaffee oder Latte Macchiato einen italienischen „Affogato“: ein Espresso über eine Kugel Vanilleeis geben – fertig! Genuss pur!

Eiskaffee

Der Nachmittag gehört den Lieben: in meinem Fall meinen Kindern. Also machen wir den Spielplatz unsicher, gehen ins Freibad, spielen im Garten oder gehen ganz einfach eine Runde Fahrradfahren: den Berg auf und ab – immer wieder.
Oder wie wäre es, wenn man die beste Freundin in ein Cafè einlädt, gemeinsam ins Freibad geht oder zusammen spazieren geht und sich in den Park setzt. „Qualitytime“ ist in der heutigen Zeit einfach das wichtigste Gut – sie kostbar zu füllen, ein Weg zur Glückseligkeit.

Kinder beim Schaukeln

Ein schön angerichtetes Abendessen mit frischer Honigmelone, Schinken und leckerem Foccacia. Oder ein Ceasar Salat mit leckeren Hähnchenstreifen, Grillen mit Freunden – ein schöner Abend in erfüllender Atmosphäre vervollständigt den Tag.

Honigmelone mit Schinken

Ich mache mir gern am Abend noch einen dieser leckeren Sommer- Cocktails: mal mit und mal ohne Alkohol – je nach Laune, lege die Füße hoch und bin unendlich dankbar.

Wie gestaltet ihr freie Sommertage, ohne im Urlaub zu sein?

 

Ich hätte da noch folgendes auf meiner Liste:

  • Umliegende Badeseen entdecken
  • Meine Lieblings- Playlist auf & ab anhören und dabei vor Lebensfreude sprudeln (hier findet ihr Anregung)
  • Im Sommerregen tanzen
  • Cabrio fahren und die Haare wehen lassen
  • Ein Buch lesen – also ein „Buch“ kein iBook 🙂
  • Ins Autokino gehen
  • Ein Open- Air- Konzert besuchen
  • Abends auf der Wiese liegen und den Sternenhimmel bewundern
  • Viele Teelichter anzünden, einen Sonnenuntergang und den klaren Nachthimmel mit meinen Kindern entdecken und erleben