Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova
Sommer, Sun… Genuss: süße Erdbeeren auf Pavlova

Himmlisch soll er sein – der diesjährige Eisgenuss: Ich zeige euch heute fluffig- weiche Eisbecher, die ihr so sicherlich nicht in jeder Eisdiele genießen könnt – Erdbeeren auf Pavlova.


Also lohnt es sich einmal mehr, für überdurchschnittlichen Genuss etwas länger in der Küche zu stehen.
Ihr werdet begeistert sein! Und eure Gäste werden sich vermutlich in Zukunft selbst bei euch zum Eis essen einladen – so liebe ich es am meisten!

Erdbeeren auf Pavlova

Pavlova ist eine Baisermasse, die in Australien und Neuseeland als Nationalgericht bekannt ist. Sie wurde nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa benannt, die Auftritte in diesen beiden Ländern Ende der 20er Jahre hatte und durch ihr „Tütü“ inspirierte.

Das Geheimnis einer perfekten Pavlova ist, dass sie außen knusprig- knackig und innen sehr zart ist.

Seit kurzer Zeit erlebt die Pavlova einen echten Boom und ist zu DEM Hype im europäischen Küchenalltag geworden.
Wer trumpfen will, backt Pavlova: denn die Herstellung verlangt Geduld und Genauigkeit.

 

Erdbeeren auf Pavlova

Zutaten für die Baiserschalen

4 Eier, getrennt

225 g Zucker

2 TL Speisestärke

1 TL Weißweinessig

Zutaten für die Füllung

Eis oder z.B. Griechischer Joghurt

200g Sahne

1EL Zucker

Erdbeeren
(oder andere Früchte, je nach eigenen Vorlieben)

Ein mit Backpapier belegtes Backblech in den Ofen schieben und bei 175°C Ober-/ Unterhitze vorheizen lassen.

Für die Baiserschalen das Eiweiß mit einem Handrührer aufschlagen bis sich immer mehr weiße Spitzen bilden.
Nun den Zucker einrieseln lassen und die Eiweißmasse weiter streif schlagen.

Zuletzt Stärke und Essig hinzugeben und rühren – es entsteht eine glatte und glänzende Masse

Die Eiweißmasse nun in 8-10 Portionen auf dem Backpapier verteilen: dazu am besten einen Eispotionierer zur Hilfe nehmen. Mit einem Löffel nun jeweils eine kleine Mulde in jeden Eiweißberg formen – es entstehen die Schalen und Platz für Eis, Sahne, Joghurt und Früchte.

Eis Erdbeeren Pavlova 

Die Backofen- Temperatur nun auf 100°C Ober-/ Unterhitze drosseln und jeweils immer ein Backblech in die mittlere Schiene des Backofens schieben. Nun 75 Minuten backen bzw. trocknen lassen.

Die Nester sollten nach dem backen vollständig auskühlen, bevor sie vom Backpapier abgenommen werden.

Die Baiserschalen können nun gefüllt werden:

Ich nehme dazu am liebsten diese Eissorten: Sie schmecken einfach wunderbar fruchtig und nicht künstlich, wie so manch andere Gesellen in der Gefriertruhe.

Wer es ganz fluffig möchte, gibt nun noch einen Klecks aufgeschlagene Sahne oben drauf. Dazu die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.

Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und vierteln und oben drauf geben.

 

Ihr könnt natürlich auch andere Eissorten & Früchte kombinieren:

Wie wäre es z.B. mit Heidelbeereis und frischen Heidelbeeren, Mangoeis mit geschnitten Mangostückchen und Himbeeren, oder Aprikoseneis mit gestückelten Aprikosen und einer Brise essbarem Lavendel?

Lasst eurer Kreativität freien Lauf und genießt eure Kreation!

 

Für die Figurbewussten:

Wer es etwas kalorienarmer möchte, nimmt statt Eis, griechischen Joghurt. Frische Früchte dazugeben, fertig – ebenfalls ein echter Genuss!

Erdbeeren und Pavlova

Das Geschmackserlebnis macht die Pavlova:
Durch das Eis oder den Joghurt, wird sie leicht erweicht, sodass es ein echtes Gedicht ist, wenn man das Zusammenspiel aus frischer Frucht, knackiger Pavlova und erfrischendem Eis im Gaumen zergehen lässt.

 

Seid ihr nun auch im Eishimmel angekommen? Isst sich himmlisch hier, oder?

Wer lieber woanders Urlaub macht, findet hier wunderbare Ziele.