SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond
SPECTRE-kulär: Auf den Spuren von James Bond

Wir nehmen Euch mit an eine DER Filmkulissen aus James Bond 007 SPECTRE.

In Sölden waren wir auf den Spuren von James Bond und haben tolle Insiders vom Dreh für Euch.
Es war „SPECTRE“-kulär!

Eine Filmlocation aus einem DER Blockbuster Hollywoods – und das in erreichbarer Nähe. Nicht Mexiko, nicht Singapur, Bosnien oder ähnliches: nein!

Spectre

Sölden hatte die Ehre, Drehort für den letzten James Bond Film zu sein.
Wir haben uns auf die Spuren der Legende gemacht. Für Euch gibt es atemberaubende Bilder und ein exklusives Interview mit Antworten auf Fragen: ob James’ Lieblingsgetränk auch hinter dem Set wirklich der Wodka Martini geschüttelt – nicht gerührt ist?!

Sölden selbst ist der Hotspot der österreichischen Alpen und bietet Wintersportlern ein unglaublich breites Spektrum an Möglichkeiten. Hier findet ihr mehr über Sölden.

Wir aber haben uns heute explizit auf die Spuren von James Bond gemacht.

Seit Januar 2015 darf sich das Ice-Q Gourmetrestaurant als offizielle Drehlocation des letzten James Bond Filmes küren.

In der Realität ein Gourmetrestaurant der Superlative:
Der Restaurantleiter selbst beschreibt es als „Einzigartig“ – weitere Worte sind nicht nötig.

spectre-007

Die Lage, der Ausblick, das Panorama, die hochmoderne Location, die wunderschöne Ausstattung und das exquisite Essen. Wer auf der Suche nach etwas ganz Besonderem ist, ist hier genau richtig!

Im Januar 2015 reiste hier jedoch ein 350-köpfiges Filmteam der Sony MGM an. In geheimer Mission wurde das Ice-Q für Dreharbeiten des letzten 007-Films genutzt.

Alle verschneiten Actionszenen in „SPECTRE“ wurden in Sölden gefilmt. Die beeindruckende Location wurde im Film als futuristische Klinik umfunktioniert und erfüllte die Auswahlkriterien des Regisseurs Sam Mendes und der Produzentin Barbara Broccoli.
Ein „echter Lotto-Sechser“ so Valentino Schwarz, Restaurantleiter des Ice-Q.

Neben Daniel Craig zeigten sich Top-Schauspieler wie Ben Whishaw, Léa Seydoux oder Dave Bautista. Sie lieferten sich hier actionreiche Verfolgungsjagden auf den Pisten und Straßen Söldens.

Interessante Insiders hat Restaurantleiter Valentino Schwarz für Euch bereit. Als Einziger der gesamten Ice-Q-Crew durfte er bei den Dreharbeiten dabei sein und James Bond privat kennenlernen.
Ob Daniel Craig auch hinter den Kulissen am liebsten einen „Wodka Martini geschüttelt – nicht gerührt“ trinkt?

Ich habe mit Valentino persönlich gesprochen:

interview

Hallo Herr Schwarz – vielen lieben Dank für Ihre Zeit und die Bereitschaft für das Interview!
Sie haben James Bond hinter den Kulissen kennenlernen dürfen. Wie haben Sie Daniel Craig erlebt?

„Als Geschäftsführer durfte ich als einziger Mitarbeiter bei den Dreharbeiten anwesend sein. Er ist ein normaler Mensch, wie wir alle, sehr entgegenkommend, unkompliziert und höflich. Es war ein Genuss mit ihm zu drehen.“

Ist der klassische „Wodka Martini geschüttelt – nicht gerührt“ wirklich sein Lieblingsgetränk?

„Privat kann ich das leider nicht beurteilen, aber im Film war und wird es weiterhin bestehen bleiben.“

Ice-Q war zuvor ein Gourmetrestaurant. Ist dann zur Hollywood-Drehlocation geworden. Wie war es, als das Filmteam vor Ort war?

 „Es war sehr interessant und für uns als Bergbahn in Sölden sehr spannend. Natürlich war es uns eine große Ehre, wenn man das so sagen darf. James Bond ist schon die Crème de la crème des Filmgeschäftes. Die Möglichkeit zu haben, die Filmcrew hier bei uns begrüßen zu dürfen, war wirklich einzigartig. Diese Chance hat man nur einmal im Leben – unser Geschäftsführer Herr Jakob Falkner nannte es den Sechser im Lotto.
Es waren über 350 Crewmitglieder am Berg für über 3 Monate. Hier im Haus waren wir für 5 Drehtage im Januar 2015 komplett geschlossen. Im und um das Haus waren sehr viele Mitarbeiter von SONY MGM von James Bond.
Das Haus mussten wir relativ aufwendig umgestalten: die ganzen Tische, die ganzen Stühle, die ganzen Lampen wurden abgehängt. Es wurde sehr viel Aufwand betrieben, um das Ganze für den Film James Bond darzustellen.“

ice-q-restaurant-innenansicht

Wow! Welchen Wandel hat Ice-Q seitdem erleben dürfen?

„Also wir sind und waren immer dasselbe: das Gourmetrestaurant auf über 3000 Meter. Natürlich spüren wir einen deutlichen Zuwachs, seitdem der Film „SPECTRE“ in die Kinos gekommen ist.
Wir wollen aber auch nicht alles auf diesen Film auslegen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Leistungen in der Gastronomie jetzt mittlerweile bei den Gästen bekannt sind, das Haus bekannter geworden ist. Das Haus und die Leistungen sprechen für sich und sind dadurch publik geworden.“

Sind Mitarbeiter im Film enthalten?

„Nein. Ich als Geschäftsführer war bei den Dreharbeiten anwesend – alle anderen Mitarbeiter mussten das Haus verlassen. Es besteht logischerweise ein mehrseitiger Vertrag mit Verschwiegenheitspflichten. Aber es war trotzdem sehr sehr spannend das alles miterleben zu dürfen. Eine große Ehre für uns!“

Das Securityaufkommen war hoch? Wie kann man sich das vorstellen?

„Ja, natürlich! Die komplette zweite Sektion der Gaislochkoglbahn war gesperrt. Von der Mittelstation bis zu uns hinauf. Durch unseren Außenposten auf 3000 Metern hat es sich aber in Grenzen gehalten. Es wäre sicherlich nochmal anders, wären die Dreharbeiten im Tal in Sölden gewesen.“ 

ice-q-restaurant-ausblick

Wie würden sie ihr Restaurant in einem Satz beschreiben?

„Einzigartig!

Nicht nur aufgrund der gastronomischen Leistungen, sondern auch wegen des Panoramas. Wenn man hier in 360° die Ötztaler Bergwelt mit sehr vielen 3000ern dazu bei diesem Wetter bestaunen kann. Man sieht im Hintergrund noch die Dolomiten und auf der gegenüberliegenden Seite die Zugspitze in Deutschland. Es ist fast wie ein Gemälde. Das ist unser Kapital. Dazu versuchen wir die Leistungen zu erbringen, um die Gäste zu begeistern. Das Zauberwort bedeutet wirklich „begeistern“, denn ich glaube, dass es heutzutage nicht mehr ausreicht, Getränke und Speisen zu servieren. Sondern dem Gast ein WOW-Erlebnis zu präsentieren. Ich glaube nur damit kann man sich von der Konkurrenz abheben.“

Was sollte man im Ice-Q unbedingt probiert haben?

„Wir bieten vom typischen Apfelstrudel, den man überall kennt, klassisch mit Vanillesoße, Vanilleeis und Sahne. Diesen machen wir natürlich selbst und er ist sehr bekannt. Genauso aber auch das schöne Rinderfilet mit Knochenmark überkrustet, vom Fleischhof Oberland, das auch zu unserem Unternehmen gehört. Mit den Pommes du fine, Marktgemüse, bisschen Rindsbackerl geschmort. Das sind die Highlights, die man probieren sollte.
Ebenso auch das „entrecôte double mit Trüffelpommes“ – wird am Gast drangiert. Die Sitzung im Ganzen – das sind die Highlights, die uns ausmachen. Das Arbeiten am Gast liegt mir sehr am Herzen, um den Kundenkontakt zu intensivieren.
Das klassische „Beef tartar“ – als Kleinigkeit was man probieren sollte und müsste.

Zum Trinken natürlich den klassischen Wodka Martini-Cocktail. Den wir NATÜRLICH geschüttelt – nicht gerührt, am Gast anbieten. 

ice-q-restaurant-dessert

Aber auch unseren PINO 3000. Denn er ist unser Wein, den Frau Angelika Falkner, unsere Chefin, mit drei Winzern kreiert hat. Den Wein gibt es nur hier bei uns im Haus und im Hotel Central. Er ist ein sortenreiner Pinot Noir, zusammengeführt aus drei verschiedenen Ländern: Österreich, Italien und Deutschland. Der Wein reift im Abschluss in Holzfässern, eingebettet in einem speziellen Weinkeller hier bei uns im Ice-Q auf über 3000 Metern.
Das ist wirklich sehr sehr speziell und findet man in keinem Weinhandelshaus weltweit!“

Vielen Herzlichen Dank, Herr Schwarz, für das Interview!

„aaaaaand ACTION“

Wer Einblicke hinter die Kulisse von „SPECTRE“ bekommen möchte, der schaut hier hinein.

Das Ice-Q – ein Genusstempel, Hollywoodlocation und atemberaubender Seelenschmeichler. Der Aufenthalt ist echter Luxus und eine Wohltat!

Wer vor Ort ist, MUSS einen Besuch hier unbedingt mit einplanen.

Lust auf Sölden bekommen?
Hier findet ihr tolle Möglichkeiten, euch nach dem Ausflug in 3000Metern hoher Bergluft, in fluffige Betten zu werfen.