Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt
Wilhelma Stuttgart: Tieren aus aller Welt ganz nah – inmitten der Großstadt

Tiere aus aller Welt – soweit das Auge reicht!

Das könnt Ihr im schönsten Zoo Deutschlands erleben. Die Wilhelms Stuttgart ist bekannt für ihre wunderschöne, gepflegte und vielseitige Flora und Tierwelt.

Inmitten einer Großstadt den Tieren der Welt ganz nah sein?

Geht nicht? – Gibt’s nicht!

Denn in Stuttgart erwartet Euch im zoologischen Garten eine absolute Artenvielfalt aus Tier- und Pflanzenwelt.

Und nicht nur das: in königlichem Gefilde tauchen wir ein in die Schönheit der damaligen Zeit. Wunderschöne Bauwerke, Brunnenanlagen, Gewächshäuser aus früheren Jahren und natürlich das gesamte Areal der Wilhelma als früher königlicher Garten.
Hier kann man direkt neben dem Alltag, inmitten des Großstadtrummels, abtauchen in die Natur, in andere Welten und Kontinente und sich einen Tag inmitten dem Leben von Tieren und Natur niederlassen.

 

Wilhelma Stuttgart

Das kannst Du alles erleben

An 365 Tagen im Jahr, kann man in die Vielfalt der Wilhelma Stuttgart eintauchen.
Als begehrteste Freizeitaktivität der Landeshauptstadt strömen hier jährlich über 1 Million Besucher durch die Tore.

11.000 Tiere aus etwa 1200 verschiedenen Arten, sowie 7000 Pflanzenarten machen die Wilhelma zum artenreichsten Zoo Deutschlands.
Stuttgarter, Regionale, aber auch viele Urlauber aus anderen Bundesgebieten, sowie Reisende aus fernen Ländern erfreuen sich an einem Besuch im zoologischen Garten Stuttgarts.

Die vielen wunderbar gestalteten Tier- und Pflanzenhäuser laden auch bei schlechtem Wetter zum Besuch ein. Gerade für Stuttgarter lohnt sich die Jahreskarte, sodass Ihr einzelne Gehege und Tiergruppen ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Im Maurischen Garten erlebst Du die Unterwasserwelt in vielen Aquariumshäusern, sowie das Landhaus. Hier gibt es spezielle Rundgänge, um die Tierwelt ideal zu erleben.

Die Bewohner des zoologischen Gartens Stuttgart

Reich bestückt hat die Wilhelma insgesamt 11.000 Tieren aus 1200 verschiedenen Arten. Hier findet man tierische Lebewesen aus aller Welt.

Im neuen Affenhaus trifft man auf Bonobos und Gorillas. Ebenso in naher Nachbarschaft die Orang-Utas, Krallenaffen, Springtamarine und Drills.

Ganz in der Nähe der Affen leben die Seelöwen – hier ist immer etwas los: es wird geschwommen, gespielt, gesonnt und gestritten…

Im Amazonienhaus trifft man neben hunderten von Pflanzen auf etwa zehn verschiedenen Vogelarten. Ebenso auf Reptilien, Amphibien und Fische.

Im Insektarium bekommen die Besucher Insekten, Tausendfüßler, Krebse, Skorpione und Spinnen zu sehen. Ebenso die schönsten und farbenprächtigsten Schmetterlinge.

Afrikanische Hüfttiere sind Zebras, Somail-Wildesel, Giraffen und Kudus, Okapi und Bongos.

Dickhäuter und nichtafrikanische Huftiere wie Elefanten, Flusspferde, Nashörner und Schweine findet man in den Elefanten- und Flusspferdehäusern.

Bären und Klettertiere sieht man in den oberen Lagen der Wilhelma. Hier leben Brillenbären, Mähnenwölfe, syrische Braunbären und Steinböcke.
Ebenso gehört hierzu auch die Eisbärenanlage, das Bibergehege und die Schneeleoparden.

In den Aquarien kann man Wassertiere der Nordsee, des Mittelmeers und tropische Süßwasserfische beobachten. Ebenso faszinierend sind hier Korallenriffe und in der nebenliegenden Halle das Terrarium der Krokodile.

Nicht zu vergessen die Raubkatzen, wie der Sumatratiger und der nordpersische Leopard.

 

LIVE dabei: Fütterungen & Aktionen

Hautnah kann man Fütterungen und Aktionen mit den Tieren erleben:

Die Fütterung von Piranhas beispielsweise: spannend ähnlich eines Krimis. Ebenso kann man täglich bei Fütterungen und Spielaktionen mit Elefanten, Seelöwen, Tigern und Pinguinen dabei sein.

Flanieren in königlichen Parkanlagen

Flanieren in Kulturdenkmälern… Inmitten des Magnolienhains, vorbei am Seerosenteich, über Subtropenterassen und einem sinnlichen Blumenmeer.

Hier kann auch getobt & geturnt werden

Für Kinder bietet die Wilhelma neben der Begegnung mit Tieren auch das eigene Erleben „als Tier“. Hier kann geturnt und getobt werden. Auf zahlreichen Spiel- und Bewegungsstationen können die Kleinen „zum Tier werden“: beispielsweise als hüpfendes Känguru, hangelnde Affen, springende Hasen und vieles mehr.

Dazu stellen sich die Tiere, wie Gorillas, Bären & Co an Info-Tafeln selbst vor und erzählen von typischen Tiermerkmalen ihrer Gattung.

Absolutes Highlight: das Menschen.Affen.Haus

Seit 2013 glänzt der zoologische Garten mit einer echten Attraktivität: das neue Affenhaus wurde nach 3 Jahren Bauzeit eröffnet.

Wie in der Heimat leben die afrikanischen Menschenaffen in direkter Nachbarschaft mit Elefanten und Giraffen.

Hier erwarten den Besucher höchste Ansprüche, die perfekt umgesetzt wurden:

Gorillas und Bonobos sind hier untergebracht und finden ihr neues Zuhause in artgerechter Haltung.
In die Gestaltung des Menschen.Affen.Hauses flossen über 55 Jahre Erfahrung der Wilhelma in der Kunde der Menschenaffen. Ebenso wurden alle aktuellen Haltungsrichtlinien mit vollster Zufriedenheit für Mensch und Tier umgesetzt.

Besucher erleben hier hautnah die nahen Verwandtschaftsverhältnisse zum Menschenaffen und bestes Wissen anschaulich dargestellt.
Ebenso bietet das neue Affenhaus mehr Komfort, mehr Natur und mehr Beschäftigungsmöglichkeiten als vorher.

 

Die Löwen sind da!

Die Rückkehr der Löwen in der Wilhelma war von Besuchern und Medien sehnsüchtig erwartet. Nachdem die Nachfrage sehr hoch war, haben sich im März 2017 die neuen asiatischen Löwen Shapur und Kajal erstmals den Besuchern präsentiert. Hier sind sie im Raubtiergehege zu bestaunen. Jedoch haben die Löwen noch viel Rückzugsmöglichkeit, um sich an die neue Umgebung und die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen.

Anders als zuvor hat sich der Zoo für eine extrem seltene Unterart entschieden, sodass sich nun 2 von weltweit 400 Tieren in der Stuttgarter Wilhema befinden. So wird auch das Erhaltungszuchtprogramm unterstützt.

 

Tipps & Trick für Euren perfekten Tag in der Wilhelma Stuttgart

  • Wer kann, sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Masse an Besuchern verteilt sich innerhalb des zoologischen Gartens super, dafür ist die umliegende Parkplatzsituation nicht ganz optimal.
  • Stuttgarter sollten mit dem ersten Eintritt überlegen, ob sie sich die Jahreskarte anschaffen. Bereits mit dem 3. Besuch ist diese wieder refinanziert. Ideal kann man diese auch mit der Familienkarte oder der Bonuskarte „for free“ erhalten!
  • Die Gastronomen der Wilhelma sind meistens ein wenig mit den Anströmen der Besucher überfordert. Wir sind alle Menschen – nehmen wir es ihnen nicht übel und schauen eher nach Alternativen: Die Grünflächen der Wilhelma bieten sich ideal zum Picknicken an. Also: Essen einfach selber mitbringen!

Lust bekommen auf einen Zoobesuch? Dann nichts wie los!