Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert
Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert
Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert
Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert
Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert
Süßer Advents-Flammkuchen mit Apfel – mehr als nur eine Sünde wert

Ich bin immer auf der Suche nach Rezepten, die überraschen und Kombinationen, an denen man sich noch nicht satt gesehen hat. Ganz oft sind die einfachen, bekannten Rezepte ja die, die glücklich machen. Aber manchmal muss es einfach ein wenig ausgefallener sein wie beispielsweise ein Advents-Flammkuchen.

Im Oktober, als ich auf Pinterest über ein Bratapfel Rezept gestolpert bin, kam mir die Idee, Flammkuchen und Bratapfel zu mischen. Allein der Gedanke war so lecker, dass ich es direkt ausprobieren musste.

Advents-Flammkuchen

Ich kann Euch sagen, es war die richtige Entscheidung.

Wie der duftet… Wie der schmeckt… Und das Beste: Dieser Flammkuchen passt nicht nur nachmittags zum Kaffee, sondern auch ganz besonders gut zu einem kräftigen Rotwein am Abend.

Getrocknete Orangenscheiben

Egal zu was Ihr diesen Advents-Flammkuchen serviert oder wer von Euren Freunden oder Eurer Familie zu Besuch kommt – der Überraschungseffekt wird Euch nicht verwehrt bleiben.

Dabei ist er so lecker, dass Ihr ihn bestimmt auch einfach gar nicht teilen, sondern lieber alleine verputzen wollt.

Das Allerbeste daran ist aber, dass es super schnell geht. Einfach den Flammkuchenteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech rollen, Crème fraîche mit einem Löffel darauf verteilen, die gehackten Äpfel darüber streuen und mit Ahornsirup, Zimt und ein paar Mandelblättchen bestreuen und ab in den Ofen (bei 200°C für 20-25 Minuten).

Granatapfel

Danach herausnehmen, mit den restlichen Mandelblättchen und den Granatapfelkernen bestreuen und mit Orangenscheiben garnieren. Zuletzt ein paar Nelken darüber streuen und schon ist er fertig zum Servieren. 🙂

Hier die Zutaten im Detail:

  • 1 Flammkuchenteig
  • 100g Crème fraîche
  • 1 ½ Apfel, gewürfelt
  • 2 EL Ahornsirup
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • ½ Orange, in Scheiben
  • 2 EL Mandelblättchen
  • ½ TL Nelken
  • ½ TL Zimt

Advents-Flammkuchen Nahaufnahme

Bemerkung: Ihr könnt dafür selbstverständlich auch einen Hefeteig oder einen Blätterteig nehmen. Und falls Ihr Lust habt noch andere weihnachtliche Zutaten hinzuzufügen und Eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Ich bin gespannt, wie Ihr ihn belegt und würde mich freuen darüber hier in den Kommentaren zu lesen 🙂