Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen
Europa-Park Abenteuer 2.0 Ein Tag im Zeichen der Achterbahnen

Ein Tag Europa-Park Abenteuer. Voller Vorfreude und perfekt organisiert ging es zu Dritt am im Juli von München nach Rust in Baden-Württemberg. Sensationelle Achterbahnen, Show und zauberhafte Attraktionen, Fahrgeschäfte und Kulinarisches erwartete uns auf einer Fläche von 95 Hektar – perfekt für Groß und Klein.

950.000 Quadratmeter, die es zu erkunden galt, wir waren vorbereitet und unser Schuhwerk auch. Doch was uns dort erwartete, übertraf all unsere Erwartungen: über 100 Attraktionen, 17 europäische Themenbereiche und die zweithöchste Achterbahn Europas. Wir mussten uns sofort in diese überwältigende Welt des Abenteuers stürzen.Europa-Park Abenteuer

Doch trotz des Übereifers mussten wir uns vorerst einen Plan machen. Direkt nach den Eingängen fanden wir große Plakate, auf denen der gesamte Park übersichtlich dargestellt wurde. Ein erster Blick darauf sagte uns gleich, wie gut, dass wir uns direkt in der Deutschen Allee befinden. Entweder geht man von hier aus zu Fuß durch die länderspezifischen Themenbereiche oder man gönnt sich eine Fahrt mit dem Europa-Park-Express, einer Panoramabahn – nächste Haltestelle: Berlin Alexanderplatz.

Spaziert man durch die deutsche Allee und an den schönen Fachwerkhäusern entlang, so landet man als nächstes im mediterranen Italien. Vor allem für die Kleinen werden hier viele Attraktionen und Live-Shows geboten. Im Schnellschritt ging es für uns schnurstracks in den Themenbereich Frankreich, der bereits seit 1989 existiert und nur so vor französischem Charme sprüht. Hier steht die erste Achterbahn, die es für den heutigen Tag zu erobern galt. Eurosat, eine riesige silberne Kugel, in deren Inneren sich eine Achterbahn befindet. Sie erinnert an das Weltall und genau so fühlt man sich auch, wenn man in vollkommener Dunkelheit mit schauriger Musik zuerst die kreiselförmigen Schienen hinauffährt, um dann den Countdown zu lauschen, der einem eröffnet, dass es gleich im Affentempo die gleiche Strecke bergab gehen wird. Lichtblitze. Dunkelheit. Kreischen. Perfekt. Nicht umsonst das Wahrzeichen im Quartier Français.

Europa-Park Abenteuer achterbahn

Immer noch in Frankreich. Auf zur nächsten Achterbahn. Und da stand sie, die „Silver Star“, einfach atemberaubend – im wahrsten Sinne des Wortes. Hier mussten wir Geduld mitbringen, die Schlange zeigte 55 min Wartezeit, die sich aber auf jeden Fall lohnen werden. Und an diesem Tag sogar zweimal. Wir stellten uns erst im äußeren Bereich an, um dann im Inneren, auf dem sogenannten Silverwalk, die tollen Animationen und Motorsport-Dekoration von Mercedes-Benz bewundern zu könnten und natürlich alles im Lookalike einer Rennstrecke – perfekte Ablenkung für längere Wartezeiten. In 4er-Reihen sitzt man anschließend im Silver Star Zug und leichte Aufregung machte sich breit. Gleich zu Beginn ging es 73 Meter weit hoch und anschließend im 70 Grad Winkel in Sekundenschnelle und mit einer Kraft von 4G nach unten. ADRENALIN PUR. Weiter ging es mit Hügeln, S-Kurven und 180 Grad Winkeln und das ganze 3 Minuten lang. Es war nicht die letzte Fahrt mit der Silver Star an diesem Tag…

Gruezi im schweizerischen Themenbereich! Kleine Gässchen, ein herziges Schweizer Dorf mit original nachgebauten Stuben und ganz viel Schweizer Flair erwartete uns dort. Hier steht auch die bekannte Schweizer Bobbahn und der Matterhorn Blitz – Kreischfaktor garantiert. Und wem es danach nach etwas deftigem gelüstet, der kann sich kulinarisch im Reich des Käse austoben.

Europa-Park Abenteuer schweiz

Vorbei an Griechenland ging es als nächstes in das russische Areal, das sich neben Frankreich ebenfalls mit dem Thema Raumfahrt beschäftigt. Der Empfang in diesem Themenbereich ist sehr glamourös: Ein rosa Tor mit goldenen Kuppeln, künstlerische, handbemalte Wände und Säulen und überall goldene Kuppeln soweit das Auge reicht. Würde man nach einem Zar suchen, würde man ihn genau hier finden. Vorbei an den Werkstätten der Glasbläser und Schnitzer befindet man sich schon im Wartebereich der Euro-Mir. Dem Namen alle Ehre, denn über dem Wartebereich schwebend findet sich ein Nachbau der berühmten russischen Raumstation. Auch hier geht es vorerst im Dunkeln nach oben, um dann oben in scharfen Kurven um zwei Glastürme voll in Fahrt zu kommen. Eine rasante Abfahrt, mal vorwärts, mal rückwärts und das alles mit bis zu 80 km/h.

Europa-Park Abenteuer euromir

Als nächstes besuchten wir Holland mit seinen wunderschönen, sich drehenden Windmühlen und die berühmten „Koffiekopjes“. Wer sich hier mal richtig austoben möchte, sollte dies am besten vor dem Besuch der „Molencafès“ oder der „Freithuys“ tun. Die kürzeste Wartezeit des Tages bescherte uns einen riesigen Spaß und ließ die Kinder in uns tanzen. Die sich selbst drehenden Kaffeetassen waren definitiv ein Highlight des Tages.

Nach all diesen rasanten Fahrten an diesem warmen Tag brauchten wir natürlich eine Abkühlung oder besser gesagt, eine Erfrischung. Die erfolgte im skandinavischen Teil im „Fjord-Rafting“. In schaukeligen Rundbooten ging es im einem Wilden Bach über 600 Meter lang die Stromschnellen hinab, vorbei an spritzigen Wasserfällen und nebeligen Wasserhöhlen. Wer hier nicht nass wird, ist nicht mitgefahren. Vor allem sollte man Acht geben, mit wem man in eines der 6er- Boote steigt, denn durch Wippen und Schaukeln wird die Fahrt natürlich noch schwankender und feucht fröhlich.

Mittlerweile war es nachmittags und wir spazierten über die Hängebrücke zurück nach Portugal und weiter in den Themenbereich Island. Gerade nach der tollen Europameisterschaft war es ein absolutes Muss, das Insel der Wikinger zu erkunden. Ein wahres Märchenland mit Elfen und Trollen, eingebettet in wunderschöne Nachbauten der Natur, die sich in Vulkanen und Wasserfällen widerspiegelten. Dort warteten die Achterbahnen „Wodan – Timburcoaster“, eine knatternde Holzachterbahn und der „blue fire Megacoaster“ auf uns. Von 0 auf 100 in weniger als 3 Sekunden, schneller kann man sich nicht in den Adrenalin-Himmel katapultieren lassen. Hier gibt es alles, was ein Achterbahn-Liebhaber sucht: Loopings, schnelle Kurven und eine Fahrt über Kopf. Atemberaubend!

Unsere Magen waren zwar ein wenig in Mitleidenschaft gezogen, aber der Hunger trieb uns nach Spanien, wo wir zwischen malerischen Türmen inmitten des Plaza kulinarisch verwöhnt wurden. Auf der Freilichtbühne wurde gerade ein spanisches Flamenco-Stück aufgeführt, sodass selbst während des Essens für angenehme Unterhaltung gesorgt wurde.

Europa-Park Abenteuer spanien

Der Tag neigte sich langsam dem Ende, denn immerhin wartete eine knapp 4 stündige Autofahrt auf uns. Doch davor musste ein noch einmal sein: Silverstar. Also zurück nach Frankreich und dieses Mal sollte der Nervenkitzel noch größer sein. Wir nahmen die noch längere Wartezeit in Kauf, um im der ersten Reihe sitzen zu können. Dieses Mal spürten wir die Kraft von 4G noch extremer, das Bauchkribbeln hielt ganze 3 Minuten an und der Pulsmesser an den Griffen unserer Sitzhebel stieg bereits nach der Ankunft in 73 Meter Höhe über den Parkflächen des Europa-Parks aus. Ein perfekter Ausklang unseres Abenteuertages. Besser hätte es nicht sein können. Und vor allem der leckere französische Crèpes nach dieser Fahrt rundete den Tag auch noch geschmacklich ab.

Unser Fazit ist eindeutig – wir kommen wieder. Mit noch mehr Zeit, um dann wirklich ALLES in vollen Zügen auskosten zu können. Doch auch dieser Tag wird noch lange in unseren Köpfen bleiben und uns jedes Mal ein Kribbeln im Bauch bescheren. Garantiert.